RUAHA NATIONAL PARK

2I9J2223_

Der namengebende Fluss dieses Parks verläuft durch ein rauhes Terrain im Herzen des semiariden, zentralen Hochlands von Tansania. Der mit 20.000 qkm größte Nationalpark Tansanias gehört wegen seiner Abgeschiedenheit und des Zugangs (normalerweise per Flugzeug) zu den am wenigsten besuchten des Landes, bietet dafür aber zahlreiche Chancen für außergewöhnliche Tierbeobachtungen. Die Starattraktion des Parks sind die afrikanischen Wildhunde, die in ganz Afrika extrem selten geworden sind. Eine große Population dieser Räuber lebt ebenso hier wie Löwen, Geparden und Leoparden, die sich vor allem in der Trockenzeit (Juni – November) am Ruaha sammeln, um den Herbivoren am Flussufer aufzulauern. Die geographische Position des Parks bildet den Übergang zwischen der typischen ostafrikanischen Savanne und den südafrikanischen Miombowäldern und ist zudem Heimat ein Vielzahl von Gazellenarten.